Informationen zum innen.aussen.raum e.V.

Neun junge Münchner schmeißen Konzerte, Clubabende und ein Festival.

Weiterlesen →

22.09.16 Kristoffer Bolander, Vincent Long (Hinter dem Schönen Markt)

Wenn schon ein langer Herbst beginnen muss – dann am besten mit dieser Musik. Akustikgitarren, Melodien – und Ausbruch, Sturm und Weite. Zweimal folkige Musik mit Sinn und Verstand. Was man so „Geheimtipp“ nennt.

Weiterlesen →

Nothing to forgive / nothing to forget.

12.09.16 Black Oak, Hello Piedpiper (Isarufer, unterm Baum)

Letzte Chance – genutzt: Doch noch einmal Spätsommer am Ufer der guten, alten Isar. Mit fantastischen klaren Akustikklängen von zwei niederländischen Songwriting-Meistern.

Weiterlesen →

Happy End: Gespräch unter Bäumen.

20.06.16 Talune, Long Tall Jefferson (Lothringer13 Halle)

Es ist Sommer. Or so it seems. Wir haben neue Abenteuer in Akustisch für euch – aus Frankreich und der Schweiz. Und einen neuen Ort, der uns den Isarbaum gar nicht so sehr vermissen lässt.

Weiterlesen →

Ein Rettungsboot für jeden Sommer.

09.01.16 Warm Graves, Bantam Lyons, she dives, PoP_X, Mihle, Karo, toller (Kafe Kult)

Von „Tradition“ wollen wir nicht sprechen. Aber so sollen unsere Jahre anfangen. Mit neuer Musik, Kult-Wärme. Und vielleicht ja wieder einem „ausverkauft“-Schild: Mit dem sechsten innen: welt.-Festival.

Weiterlesen →

Ein Anfang für jedes Jahr.

03.08.15 Thisell, Hochzeitskapelle (Maximiliananlagen)

Du schönes Millionendorf-Leben: Im Walzerschritt mit den Bayern-Sounds der Acher-Brüder immer um den Sommerbaum. Und die weite Welt mit Thisells skandinavischer Americana-Version.

Weiterlesen →

Glühwürmchen und Blechbläser.

28.05.15 Scenic Route To Alaska, Freddy González, Uphill Racer (Isarufer)

Der Star ist der Baum. Aber drunter leuchtet’s hell: Mit prärieweit frischem Indie-Folk aus Kanada. Und zweimal ganz großem München.

Weiterlesen →

(They're) waking up our hearts.

08./09.05.15 Novo Amor, UMA, Il Tempo Gigante, Wooden Peak, Emperor X, Lloyd Williams, The Great Park, The Apartment Orchestra, G.E.F. (Pathos)

Alles begann am 8. Mai. Vor fünf Jahren. Das ist uns ein Fest(ival) wert. Mit alten Bekannten. Und neuen Helden.

Weiterlesen →

fünf iar.e, acht Bands, ein Fest.

10.01.15 – Rayon, Lingby, We Stood Like Kings, Bruno Bavota, Julian Nantes, Haut, Jaschar Vossoug (Kafe Kult)

Wir beginnen das Jubiläumsjahr mit einem Jubiläum: Fünf mal innen: welt.! Und vielleicht ja fünf Mal ausverkauft… Ganze sieben handverlesene musikalische Welten gibt es natürlich trotzdem wieder zu hören.

Weiterlesen →

High five!

21.11.14 – I Am Oak, Moon Atlas (Secret Gig)

An die Ränder des Folk, der Worte, des Bekannten: Ein grenzenloser Abend mit I Am Oak und Moon Atlas – an einem Ausnahmeort.

Weiterlesen →

Hinters Lagerfeuer mit Folk-Zauberern aus Holland und München.

12.09.14 – Bad Braids, Me & Reas, The King of Cons (verlegt in den Salong)

Und dann doch wieder „drinnen: statt draußen“. Macht aber nichts: Die Kunstakademie bietet das Dach, Bad Braids und King of Cons die leisen Töne und Me & Reas die absolut trockene Folk-Party.

Weiterlesen →

Kein Baum: Aber Kunst in der Akademie.

11.06.14 – Throw Me Off The Bridge, Mohawk (Maximiliananlagen)

Der Wetterbericht droht, das Wetter hält: Für zwei erzählungs- und kraftstrotzende Erzählerstimmen aus Frankreich. Diesmal am Teich statt am Fluss.

Weiterlesen →

Statt von der Brücke: Dem Gewitter von der Schippe springen

07.02.14 – Valdimar, Kapnorth (WerkBox³)

Wie schön ist Island? Klare Gitarren, hohe Himmel, fremde Worte, elektrisches Geysir-Fitzeln, Reykjavík-Jazz… Echte Sterne aus dem Norden! Und dazu das Nordkap in der Schweiz. In der innen: stadt.

Weiterlesen →

Íslensk stjarna í miðbæ!

11.01.14 – His Clancyness, Talking To Turtles, Tellavision, Zelf, Ueki, Cat Stash, Kurimelo (Kafe Kult)

Wir würden euch gerne vorstellen: Sieben Bands, zwei Deutschlandpremieren, ein Hechtsprung in die Tiefen der unerhörten innen: welten. Kommt rein, hier is‘ warm!

Weiterlesen →

innen: welt. mal vier

28.10.13 – Folly & The Hunter, Hunt (Lamentohalle)

Gleich zwei großartige noch (!) viel zu wenig gehörte Bands – Kanada und Schweden, eigen-artigster Folk-Pop und Song-getriebener Post-Rock. Und noch dazu ein seltener Konzertabend in der Lamentohalle. Hört euch das an!

Weiterlesen →

We were told to watch for deer at dawn.

12.08.13 – Impala Ray, Jason Serious, Flo Kenner (Isarufer)

Isar, Teil zwei für das Jahr 2013. Und nun mal wieder zurück in heimische Gefilde. Guten Gewissens: Denn auch hier gibt es erstaunliche, schräge, sommerhit-große Entdeckungen zu machen.

Weiterlesen →

Drei Helden für ein August-Halleluja: Ray, Jason und Flo.

16.06.13 – The Burning Hell, Rowan Coupland, Nick Ferrio (Isarufer)

ein großartiger, verrückter kanadischer songwriter-wanderzirkus und ein britischer folk-experimentalist unterm isarbaum. so gut geht münchensommer auch!

Weiterlesen →

Geschichtensammeln mit den wilden Geschichtensammlern.

12.05.13 – The Green Apple Sea, Garda, The Dropout Patrol (Neues Rottmann Kino)

innen.aussen.raum zeigt: k&f-records‘ handverlesene auswahl feinster unprätentiöser akustischer entdeckungen. yay!

Weiterlesen →

Schwelbrände, Stichflammen, Ironie und gewärmte Herzen. All rolled-up into one evening.

07.04.13 – Stephen Steinbrink, duo lindgruen (Salon Irkutsk)

Das sonntägliche Rauschen der Räume und leise musikalische Entdeckungen aus dem fremden Amerika und dem fernen Dresden im Münchner Irkutsk.

Weiterlesen →

Von Irkutsk über Dresden nach Arizona.

26.03.13 – Cody, Balloon Pilot (Akademie Salong)

Wahre Meister der unverstärkten Folk-, oder Pop-, oder ganz überhaupt: der unverstärkten Musik. So nah wie kaum woanders. Beim ersten innen: stadt. akustisch in 2013.

Weiterlesen →

Oh, wie schön klingt Kopenhagen.

12.01.13 – Fenster, Touchy Mob, Toby Goodshank, Helmut, Gender Bombs, Squares on Both Sides, Wassermanns Fiebertraum (Kafe Kult)

Die Türen öffnen: Zum Kafe Kult, zwei Bühnen, Raum für Kunst, sieben entdeckenswerten Bands und den unerforschten Innenräumen. innen: welt. ist unser Weihnachten. Seid dabei.

Weiterlesen →

'spook town, be my brother.' (Touchy Mob, Foam Born)

09.09.12 – Lestat Vermon, Biturbo Rüdiger (Isarufer, unterm Baum)

Kein Sommer ohne Isarkonzert. (Und wenn’s das letzte ist, was der Sommer erlebt… – war’s ein tolles Ende. Mit unserm Gast aus Dresden.)

Weiterlesen →

Let's dive in the flood!

06.07.12 – Emperor X, Gabriel Miller Phillips (verlegt ins Provisorium!)

Zeit für (Regen-)Sommerkonzerte. Akustikgitarren, Menschen, Stimmen. Diesmal mit Emperor X, einem versteckten LoFi-Wunder aus den USA. Ihr werdet verzaubert sein, heiser und nachdenklich. Versprochen.

Weiterlesen →

Let's leave a message they'll hear - let's scream.

17.06.12 – Woodpigeon, Halo of Pendor, Carlos Cipa (Schlafwagen-gesellschaft)

…wir sind eingeladen! Ihr natürlich auch: Ein Juni-Wochenende lang feiern die Licht- und DJ-Künstler von Lunastrom ihr Zehnjähriges. Mit einem ganzen Festival in den leerstehenden Werkshallen der traditionsreichen Internationalen Schlafwagengesellschaft – am Sonntag überbringen wir als Geschenk ein Konzertpaket.

Weiterlesen →

Reise durch die Nacht (in der Schlafwagen-gesellschaft).

17.02.12 – Human Tetris, The Dope, Magnetic Poetry (Loft)

Wieviele russische Bands kennt ihr? Wenn Human Tetris nicht darunter ist, auf jeden Fall: Nicht genug. Ein innen: stadt.-Abend als Begegnung mit neuen Indie-Welten. Und Melancholie und Wucht als bestes Mittel gegen einen drögen Faschingsfreitag.

Weiterlesen →

Fahrplan: Москва́ - Minga - Москва́

14.01.12 – Paula i Karol, Sandy Bird, Deep Sea Diver, Agikakaluna!, G.E.F., A Soundtrack For Starsailors, Tasty Tea (Kafe Kult)

Kaum ist ein Jahr vergangen – und schon haben zu viele Alltags-konzerte und Kaufhaus-Sampler die Ohren müde gemacht. Dagegen: Am alternativen Rand der Stadt nach eigenen und fremden Innenwelten lauschen. Damit keiner behaupten kann, sie wären nicht da.

Weiterlesen →

Das Festival ist AUSVERKAUFT! Vielen Dank für das Vertrauen!

15.11.11 – Mire Kay, Lost Name (Das Provisorium)

Wärme gegen novembersches Atemimregensehen: Schwedische Post-Folk-Gitarren und Frauenstimmen zum Träumen. Und Lost Name’s wildentschlossen erzählende Akustikgitarrenleidenschaft. Fast schon ein kleines Vorfestival.

Weiterlesen →

Seemonster. Holzinstrumente. Räume.

23.10.11 – Israel Nash Gripka (ein Wohnzimmer)

Etwas hat es mit diesem amerikanischen Folk auf sich… Weite Welt, weite Gedanken, ein bisschen Wehmut. Israel Nash Gripka ist in diesem Metier bald ein großer. Aber vorher noch: Bei uns in einem Münchner Wohnzimmer zu Gast.

Weiterlesen →

Weite Welt in kleinen Zimmern.

20.08.11 – der Herr Polaris, Anthony’s Garden (Isarufer)

Zum ersten Mal deutsche Worte bei innen.aussen.raum. Und zwei Münchens feinster Gitarrenakustikpop-Herren. Den letzten echten Hochsommerabend am Isarstrand nehmen wir auch dazu.

Weiterlesen →

Von Gärten, dem Sommer und Eisbären.

25.06.11 – Solander, Ghislaine Adair (Isarufer, unterm Baum)

am schwedischen Mittsommerabend: Skandinaviens (vielleicht) feinste Indie-Folk-Band. An der Isar, und das einzige Mal auf der Tour unverstärkt. Mit Cello und Glockenspiel. Da geht die Sonne nicht unter.

Weiterlesen →

Schwedische Folksterne am Isarhimmel.

29.05.11 – Jeniferever, The Mouse Folk, Moving City Lights (Kranhalle)

kurz vor außen: holen wir zwei wunderbare Bands, die sonst an der Stadt vorbeigefahren wären. (Und eine München-Entdeckung). Raum für Synthies und Gitarren. Pluckern und Frickeln. Sommersoundtracks aus Schweden, Berlin, München.

Weiterlesen →

Raum vor Sommer.

04.05.11 – Björn Kleinhenz, Blek Le Roc (Maxim Kino)

Long time, no see… Aber nach langer München-Absenz holen wir endlich wieder Björn Kleinhenz in die Stadt. Und weil das Ganze eine besondere Tour ist, ist auch unser Konzert nicht irgendwo: Sondern im schönen, alten Maxim Kino, einem Münchens ältester Programmkinos.

Weiterlesen →

Göteborgs feinster Akustikpop. Im großen, kleinen Kino.

09.04.11 – Il Tempo Gigante, Cardiochaos, Verstärker (Pathos Transport Theater)

Nach fast einem Jahr wieder eine Konzert- und Klubnacht: innen: stadt. #2. Mit Visuals und Fotoaktion. Und unserem liebsten Gast. Der darf sogar zwei Mal kommen: Il Tempo Gigante.

Weiterlesen →

Lächeln für alle: innen:stadt. #2

23.03.11 – Mute Swimmer, Entertain- ment for the Braindead (Giesinger Bahnhof)

Alles so schön verdreht: Mute Swimmer singt über das Nachdenken während des Singens, und Entertainment For The Braindead verschenkt ihre funkelnd-leisen Songs. Und am Bühnenrand kein Rampenlicht, sondern S-Bahnfernlicht.

Weiterlesen →

Züge, Menschen, Sensationen.

27.02.11 – The Sweet Serenades (ein Wohnzimmer)

Une soirée de poche. Als Sonntagsüberraschung: Ein Wohnzimmer am Schlachthof, fünf Schweden, eine Lichterkette. Und Melodien von Shout Out Louds-Format mal zwischen Schreibtisch und Singleküche. Statt auf großer Clubbühne.

Weiterlesen →

Dresden groß und München: Nah.

18.01.11 – Hector Projector, Sumie Nagano (Café Kosmos)

Für einen Abend, Wenig gekannte akustische Schwedenträume: Hector Projector und Sumie Nagano in Münchens schönsten Kneipenraum. Dem Café Kosmos, oben über der Marsstraße.

Weiterlesen →

Kleine Räume, Straßenlichter. Schwedengeschichten. Echtes Indie-München.

08.01.11 – Reflekta Reflekta, Instrument, Il Tempo Gigante, Joasihno, Mohna, Carlos Cipa, Blinds (Kafe Kult)

innen: welt – eine ganze Festivalwelt gegen die nachweihnachtliche Kommerzsattheit.

Weiterlesen →

Ein Paket handgesammelte Wunder auf der Kult-Bühne.

25.08.10 – Joasihno & Angela Aux & Missent to Denmark-Markus, Unicorn in a Trash, Naked Feen (Isarufer, unterm Baum)

Unverstärktes an der spätsommerlichen Isar, die Zweite.

Weiterlesen →

Viermal Bier nachgekauft. Spätsommerglück, self-made.

21.07.10 – The Great Park, Fee Reega, Carpe Diva (Isarufer, unterm Baum)

innen.aussen ist auch: Spontan. The Great Park sucht nach einem lauschigen Plätzchen zum Spielen, und wir präsentieren den ersten Isargig.

Weiterlesen →

Erdwarmer Sommer und flussgekühltes Bier.

08.05.10 soft.nerd, Petula (Dachgalerie, Domagkateliers)

Künstlerkolonie und Dachschrägen am innen:stadt-Rand, Visuals und Fotos zum Mitnehmen. Stehlampenromantik, Berliner-Akustikloops, Münchner Indie-Tanz auf altem Estrich und Stromausfall: So sieht eine wild-schöne Premiere aus.

Weiterlesen →

Außergewöhnliches. Gutes. Unvergessliches, und so.

Vorverkauf

Vorverkauf zum innen: welt. Festival am 9. Januar 2016.

Weiterlesen →

Bis bald!