18.01.11 – Hector Projector, Sumie Nagano (Café Kosmos)

Für einen Abend, Wenig gekannte akustische Schwedenträume: Hector Projector und Sumie Nagano in Münchens schönsten Kneipenraum. Dem Café Kosmos, oben über der Marsstraße.

Kleine Räume, Straßenlichter. Schwedengeschichten. Echtes Indie-München.

Für einen Abend machen auch die kleinen ungekannten Schweden-Wunder der Indie-Szene in München Halt. Die ja sonst immer vorbeifahren müssen. Noch so ein innen.aussen.raum-Plan. Im Kosmos, dem kleinen Münchner Biotop, wo ein Raum noch ein Raum sein darf. Und auch mal schlecht verputzt. Eine schöne Kombination. Finden wir, und auch Hector Projector und Sumie Nagano. Sagen sie. Auf ihrer Fahrt von Fulda nach Chur. – Das wollen mehr Menschen sehen als in den kleinen Raum passen, drängeln sich in den Gang. Eng wird’s. Gelauscht wird. Und die schwedischen Gäste strahlen, und spielen ihre träumigen Gitarrenlieder. Sumie leise, Johan alias Hector verspielt. Zweiterer dreht sich irgendwann um, auf seiner ‚Bühne‘ vor dem Fenster – und blinzelt unter den LED’s hindurch auf die Leuchtreklamen der Dachauer Straße. „This is a great background, don’t you think?“. We do. Indie. Einmal im Wortsinne. Gratis und schön.

innen: stadt. akustisch #1 | 18.01.2011 | 20.00 – 00.00 |, Ort: Café Kosmos, Maxvorstadt, Besucher: ca. 45, live: Hector Projector (Göteborg), Sumie Nagano (Göteborg)

[nggallery id=5]