07.04.13 – Stephen Steinbrink, duo lindgruen (Salon Irkutsk)

Das sonntägliche Rauschen der Räume und leise musikalische Entdeckungen aus dem fremden Amerika und dem fernen Dresden im Münchner Irkutsk.

Von Irkutsk über Dresden nach Arizona.

Neue, unverstärkte Entdeckungen für den Sonntag: Auch wenn unser Konzert mit Stephen Steinbrink in einem Münchner Erdgeschoss stattfindet, im schönen Salon Irkutsk, versprechen wir Bilder aus einem fremden und doch bekannten Land, von Morgendämmerungen an den Häuserecken der ärmlicheren Quartiere, von Kellertreppen und den Eindrücken eines Lebens:

Wenn Steinbrink, der kräftige Mann aus Arizona, singt und die Saiten seiner Gitarre zum Schwingen bringt, dann wird es ruhig, innen und aussen: Mit klarer – „engelsgleicher“, sagt die Künstlerinfo und hat Recht – Stimme erzählt er, zum ersten Mal in Europa!, von Menschen und den Dingen, die auf der weniger hell beleuchteten Seite des Landes auf der anderen Seite des Atlantik geschehen.

Das gehört zu den schönsten Klängen, auf die wir in den letzten Monaten gestoßen sind. Es ist kaum ein Zufall, dass Steinbrink und Emperor X (der letzten Sommer bei innen.aussen.raum zu Gast war) befreundet sind und zusammen Konzerte spielen – aber auch noch lange nicht die ganze Geschichte. Von einem „modernen Nick Drake“ wurde schon geschrieben. Aber da müsste man das modern schon dick unterstreichen. Das Konzert wird eine Erfahrung, eine Reise in ein vertrautes Fremdes – und die Souvenirs werden lang nachhallende akustische Erinnerungen. Übrigens auch diesmal ganz unverstärkt, denn nah genug kann diese Musik gar nicht sein.

Dazu gibt es weiteres ungewöhnliches Konzert: Das duo lindgruen aus Dresden und München entlockt Gegenständen und improvisierten Instrumenten, Spachteln, Besen und Gläsern, Klang und Musik. Das ergibt viel Platz für Stimmen im Flüsterton, für das Schweigen im Publikum und das Rauschen der Räume und Städte in denen diese musikalische Arbeit gerade passiert… lindgruen gibt es nur live, als ein Moment und eine Konstellation. Als eine Gelegenheit also – die ihr nicht verpassen solltet.

Der Eintritt ist frei – aber Vorsicht: Weil in München selbst leise Geräusche schon „Lärm“ sind, muss der Konzertabend schon um 19.00 Uhr beginnen und um 21.00 Uhr beendet sein. Um 18.00 Uhr ist Einlass. Und weil der Salon Irkutsk nicht besonders groß ist, lohnt es sich, rechtzeitig da zu sein. Und natürlich bitten wir wieder um Spenden für die Künstler.

Daten und so: innen: stadt. akustisch. | 07.04.2013 | 18.00 – 21.30 Uhr | Salon Irkutsk, Isabellastraße 4 | U2 Josephsplatz, Tram 27 Nordendstraße | Eintritt: frei, Spenden erbeten |